Vorbericht FC Überlingen - SC Pfullendorf (Sa, 15.30 Uhr)

Mit 2:3 musste sich der FC Überlingen beim FC Furtwangen geschlagen geben. Überlingens Trainer Florian Stemmer war mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden: "Wir haben die ersten 20 Minuten verpennt. Danach waren wir die bessere Mannschaft und haben zurecht den Ausgleich erzielt. Nach der Halbzeitpause waren wir wieder zu schlafmützig und haben uns das 1:2 und das 1:3 gefangen. Der Anschluss ist zu spät gefallen." Sein Spiel drehen konnte der SC Pfullendorf zu Hause gegen den SV Obereschach. Die Konrad-Elf gewann mit 3:2, nachdem sie zwischenzeitlichem mit 1:2 zurückgelegen hatte. Marco Konrad sagt: "Es war das erwartet schwere Spiel. Der Gegner war motiviert. Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen, haben nach 25 Minuten aber den Faden verloren. Am Ende zählt der Sieg. Die Mannschaft weiß aber, dass sie besser spielen kann", sagt Konrad. Florian Stemmer hat Respekt vor der Aufgabe: "Wir haben in der Vorbereitung gegeneinander gespielt, aber das wird jetzt ein ganz anderes Spiel. Pfullendorf ist gut drauf und hat sich gefangen. Sie stehen stabiler. Wir dürfen ihnen nicht viele Räume geben, um zu kombinieren. Wir wollen auf jeden Fall die drei Punkte zu Hause behalten." Die will allerdings auch Marco Konrad. "Wir müssen selbstbewusst auftreten und hellwach sein. Vor allem im Umschaltspiel müssen wir aufpassen, da ist Überlingen richtig gut. Mit Kuczkowski hat der Gegner ja einen für die Liga überdurchschnittlichen Stürmer mit SCP-Vergangenheit. Wir müssen aus dem Ballbesitz sicher nach vorne spielen, dann bin ich überzeugt, dass wir das schwere Auswärtsspiel bestehen können." Beim SCP fehlt Alessandro Sautter. Stemmer muss auf Bröski, Welte und Buzhghulashvilli verzichten.