AH Aktuelles

2018

19.04.2018

Deutscher Ü40-AH-Pokal - FC 09 unterliegt in 2. Runde dem SV 1920 Leiselheim mit 0:3

Hoch gesteckt waren unsere Ziele im Premierenjahr des Deutschen Ü40-AH-Pokals. Nach dem überzeugenden Auswärtsauftritt mit einem 4:1-Sieg in der ersten Pokalrunde beim TV Neuler waren wir frohen Mutes und durchaus optimistisch, uns auch im zweiten Pokalspiel schadlos halten zu können.

Doch ein Schatten seiner selbst war das FC-Team vor heimischer Kulisse im Sportzentrum Altbirnau gegen eine sehr gut eingestellte Mannschaft aus Worms, dem SV Leiselheim. Zu keiner Zeit des Spiels gelang es uns auch nur im entferntesten, die Geschlossenheit und den Siegeswillen der vergangenen Partien auf den Platz zu bringen - einer Blockade gleich die Spielweise. Das nutzte der starke Gegner aus der Pfalz. In ruhiger, abgeklärter Weise warteten die Leiselheimer auf ihre Chancen - und diese sollten sich in der zweiten Hälfte der Partie auch einstellen.

Dennoch kamen wir in Hälfte eins früh zu einer guten Gelegenheit durch Jörn Janzen, die aber vom gegnerischen Goalie gerade noch entschärft werden konnte. Und nach einer Ecke landete ein Kopfball von unserem "Bibi" am Außenposten. Weitere nennenswerte Chancen erspielten wir uns nicht. Bezeichnend für unser Spiel war an diesem Tag: Die größte Gefahr entwickelten wir durch Standardsituationen. Auf der Gegenseite verzeichnete der Gegner ebenfalls einen Aluminiumtreffer nach einer Ecke.

Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Kabinen. Aber kaum drei Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff fiel die 1:0-Führung der Leiselheimer durch Ibrahim Kurt, begünstigt durch eine Verkettung unglücklicher Aktionen auf Seiten des FC 09. Durch diesen frühen und unnötigen Gegentreffer schien jetzt vollends die Luft aus der FC-Truppe zu entweichen. Kein Aufbäumen, kein Gegenhalten, kein „Jetzt-erst-recht“; nichts davon war in der folgenden Spielzeit bei den 09ern zu erkennen. Und so lies die logische Konsequenz nicht allzu lange auf sich warten, wenngleich der zweite Treffer der Pfälzer Oldies kurios zustande kam. Unser Freistoßspezialist Ivan Korov setzte einen Freistoß an den Pfosten und mit dem klärenden weiten Ball leitete der Gegner den direkten Gegenzug ein, wodurch Wissam Abdul-Ghani in der 51. Spielminute alleine vor unserem Torsteher Dirk Hornstein auftauchte und die umjubelte 2:0-Vorentscheidung erzielte. Spätestens jetzt war die Messe gelesen für die Gastgeber.

Nur noch eine Randnotiz ist die Elfmeterentscheidung in der Nachspielzeit (70. + 2) durch das sehr souverän leitende Schiedsrichtergespann um Uwe Schaffart (SR) und seinen beiden Assistenten Oskar Lorenz und Ralf Riedlinger. Erneut hieß der Torschütze Ibrahim Kurt. Er trat an, verwandelte sicher und sorgte für den 3:0-Endstand.

Die Alten Herren des FC 09 konnten in diesem Spiel nie an die Leistung von Neuler anknüpfen. Dies wäre aber mindestens notwendig gewesen gegen die an diesem Tag bärenstarken und in allen entscheidenden Belangen überlegenen Leiselheimer.

Unser Team: Dirk Hornstein, Markus "Dufi" Duffner, Walter Strasser, Hermann "Bibi" Welte, Tuncay Tuncer, Tobias C. Lau, Ronny Herder, Martin Welte, Marko Barlecaj, Ivan Korov, Jörn Janzen, Rolf Schlegel, Roman Ludi, Jürgen Beirer, Varol Ünal

Auch wenn die Pokalwunde jetzt sicher ein paar Tage schmerzen wird, gilt es, den Blick nach vorne zu richten, denn es warten in 2018 noch weitere große Ziele auf uns!

Auf geht's Männer, Kopf hoch und wieder Gas geben!

(sc / rl)


24.03.2018

Deutscher Ü40-AH-Pokal - Erfolgreiche Premiere des FC 09

Erstmals wird in der Saison 2017/2018 eine Fußball-Pokalrunde für Ü40-Mannschaften bundesweit ausgetragen. 24 Mannschaften haben für die Premiere gemeldet. Darunter Traditionsvereine wie der VfL Wolfsburg, Hallescher FC, DSC Arminia Bielefeld, SC Paderborn, SC Westfalia Herne, VfR Wormatia Worms und HSV Barmbek-Uhlenhorst.

Der Wettbewerb wurde ins Leben gerufen, um deutschen Ü40-Fußballmannschaften die Möglichkeit zu geben, an einem überregionalen, nationalen Pokalwettbewerb teilzunehmen. Bereits langjährig werden bei den Ü40- und Ü50-Senioren die Deutschen Meisterschaften - der DFB-Ü40-Cup und DFB-Ü50-Cup - jeweils jährlich im September in Berlin ausgetragen - jedoch ist die Qualifikation zu diesen Wettbewerben sehr schwierig und die Teilnehmerzahl auf 10 Teams in der Altersklasse Ü40 und auf 6 Teams in der Altersklasse Ü50 beschränkt.Das war der ausschlaggebende Punkt für die Idee, einen bundesweiten deutschen AH/Ü40-Pokalwettbewerb ins Leben zu rufen, an dem interessierte Ü40-Teams von Amateurclubs von Flensburg bis Berchtesgaden und auch Traditionsmannschaften ohne Qualifikation teilnehmen können. Neben den Ü40-Mannschaften, die nicht in Spielrunden organisiert sind, haben auch Traditionsmannschaften die Möglichkeit, sich - abseits von Benefiz- und Freundschaftsspielen - einem Wettbewerb zu stellen, an dessen Ende mit dem Deutschen Ü40-AH-Pokalsieger ein Titelgewinn und interessante Preisgelder stehen.Am Samstag, 28. Oktober 2017 war der Deutsche Ü40-AH-Pokal in die 1. Pokalrunde gestartet. Die Spielzeiten betragen 2 x 35 Minuten – bei Remis wird um 2 x 10 Minuten verlängert mit ggf. anschließendem Elfmeterschießen. Die folgenden Runden werden im März/April 2018 ausgetragen - die Halbfinals finden im Mai 2018 statt, das Finale steigt im Juni 2018.

Am 17. März 2018 traten nun unsere Mannen beim TV Neuler (Württemberg) an. Bei gefühlten mindestens 6 Grad minus lieferten sie auf schwer bespielbarem Geläuf einen vor allem in der zweiten Hälfte überzeugenden Auftritt ab beim auch hoch gehandelten TV Neuler von der tief-schwäbischen Ostalb.

Angefasst auch vom überraschenden Ableben des noch jungen 1. Vorstands vom TV Neuler in der Woche des Spiel und einer feierlichen Gedenkminute versuchten die FC09-Mannen um Kapitän Dirk Hornstein auch anbetrachts der beißenden Kälte und strengem Ostwind ins Spiel zu kommen.

Das erste Rasenspiel der Saison erwies sich jedoch als Hürde. Das holprige und seifige Geläuf kam eher der Spielweise der Gastgeber entgegen als der unseren. Dennoch führte eine großartige Spieleröffnung durch unseren Torsteher Dirk nach 10 Spielminuten zur zweiten Torchance und zum viel umjubelten 1:0! Nach einer feinen Einzelleistung von Ivan nahe der Eckfahne, gefolgt von einer präzisen Flanke, konnte Marko in der Mitte des Strafraums unbedrängt einköpfen.,

Einer weiteren großen Chance für uns und einer sehr guten Parade des Heimtorwarts folgte in der 17. Minute der Ausgleich - Neuler zeigte Gegenwehr. Auch mit intensivem Körpereinsatz - da wurde es sogar teils den Zuschauern heiß beim Zusehen. Heiß auch die Diskussionen auf und neben dem Platz und immer mit dem und um den Schiri - aber insgesamt dennoch eine gute Leistung vom Schirigespann von der Ostalb in einer von den Gastgebern teils doch sehr "rustikal" geführten Partie.

Mit dem Remis ging es in die Kabine. Nach einer klaren Ansprache und einer taktischen Neuausrichtung schickte unser Coach die Jungs schließlich wieder hinaus in die Kälte. Und offensichtlich schien beides gefruchtet zu haben: Unser Team kam mit einem starken Willen aus der Kabine und spielte nahezu die gesamte zweite Halbzeit in der Spielhälfte der Heimmannschaft. Zwingende Folge der spielerischen Überlegenheit waren dann unsere Treffer in regelmäßigen Abständen: Das 2:1 erzielte Ivan nach schöner Vorarbeit von Marko. Das 3:1 gelang Jörn nach einem unaufhaltsamen Sprint über die Außenbahn. Und schließlich krönte Tobi seine tolle Leistung in der zweiten Halbzeit noch mit einem sehenswerten Solo zum 4:1 Endstand! Damit hieß der Sieger nach 35 überragenden Minuten in der zweiten Hälfte: FC 09 Überlingen

Das Team: Dirk Hornstein - Markus "Dufi" Duffner, Walter Strasser, Varol Ünal - Roman Ludi, Tobias C. Lau, Ronny Herder, Martin Welte - Marko Barlecaj, Jörn Janzen - Ivan Korov - Rolf Schlegel, Fadil Bislimi, Uwe Negrassus, Jürgen Beirer

Unser Dank gilt all denjenigen, die in irgendeiner Art und Weise zum Gelingen dieser "Ausfahrt" beigetragen haben, allen voran unser Jörn, der mit seiner großzügigen Spende die Teilnahme an diesem Wettbewerb erst ermöglicht hat!

In der zweiten Runde des Deutschen AH-Pokals/Ü40 treffen wir nun zuhause am 14. April 2018 auf den SV Leiselheim (Stadtteil von Worms) und hoffen auf lautstarke Unterstützung! Anstoß ist 16:30 Uhr.

(sc / rl)



30.01.2018

AH startet überragend ins neue Fußballjahr - Zwei Hallenturnier-Teilnahmen bringen zwei Titel

Das Jahr 2018 könnte das wichtigste und erfolgreichste Jahr in der bereits langen und ruhmreichen Geschichte der AH des FC 09 Überlingen werden. Drei deutsche Meisterschaften und ein "DFB"-Pokal stehen in diesem Jahr als Ziel auf dem Programm der ehrgeizigen Mannen vom Bodensee.

06.01.2018 / Hallenturnier in Bad Neuenahr

Nach langer zweimonatiger Vorbereitungsphase des Interimscoach Tobias C. stand die Taktik und der Spielerkader endlich fest:

Im Tor: Adi

Abwehrblock: Roman, Kühne, Neger 

Mittelfeld: Ralf, Tobi, Bene 

Sturm: Harry K., Fadil 

Anfangsformation: Adi, Roman, Kühne, Ralf, Tobi, Harry

Adi im Tor, okay, das war einfach, denn er war auch einfach überragend und mit Abstand der inoffizielle beste Torwart des Turniers. Dann war klar, wir spielen mit fünf Feldspielern ein 2:2:1-System und zwingen den Gegner mit druckvollem Pressing von Anfang an zu Fehlern. 

Doch es kam ganz anders: Wir fuhren am Sa. um 6 Uhr auf die Autobahn, da überholte uns ein Fahrzeug hupend und wild gestikulierend auf der Autobahn, es war „Jones“, auch BIBI genannt. Er tauchte "wie vom Blitz getroffen" und "todkrank" aus der Versenkung auf. Nun hatte unser Interimscoach nur noch auf der Hinfahrt Zeit, BIBI in unser Konzept neu einzubauen, was aber nach fünfstündiger Autofahrt unter massivem Druck und in buchstäblich letzter Sekunde gelang.

Denn BIBI sollte es sein, der nach hervorragendem Zuspiel aus der eigenen Hälfte vom Erfolgscoach den entscheidende Treffer zum 2:1-Sieg gegen den Top-Favoriten des Turniers beisteuerte und schließlich als "Schönster Spieler der Turniers" den begehrten Titel mit an den Bodensee mitnehmen konnte.

Durch die entscheidende Taktik mit dem offensiven Vor-Pressing gab es in den ersten beiden Spielen keinerlei Chancen des Gegners, im Gegenteil, das Spiel wurde somit in die gegnerische Hälfte verlagert und die Ergebnisse 9:0 und 14:0 sprechen für sich.

Adi war praktisch arbeitslos. Und nein, es waren keine Schachfiguren und auch kein Ü60-Turnier, die Ergebnisse waren mit Abstand die höchsten Siege des Turniers. Die anderen Mannschaften taten sich alle schwer mit den vermeintlich leichteren Gegnern.

Dann das dritte und entscheidende Spiel gegen den Top-Favoriten. Wir führten durch das Vor-Pressing schnell 2:0, kontrollierten den Gegner nach Belieben und ließen nur noch kurz vor Schluss den Anschlusstreffer zum 2:1-Sieg zu.

Bis zu diesem Zeitpunkt liefen auch die Ein- und Auswechslungen der drei Blöcke sehr diszipliniert ab und jeder fügte sich entsprechend den strikten Anweisungen des so hochgelobten Interimcoachs ein. Dann aber das vierte Spiel, wir führten bereits früh durch die vom Trainer ausgegebene Taktik 2:0 gegen den Endspielteilnehmer des Vorjahres. 

Dann aber die entscheidende Szene 7 Min. vor Schluss der Partie als die beste Schiedsrichterin des Turniers je einen Spieler hüben wie drüben völlig zu Recht des feldes verwies. Dadurch verloren der FC09 die Kontrolle über dieses Spiel. Jeder machte auf einmal was er wollte nach dem Motto: Jeder macht was er will, keiner was er soll und alle machen mit!

Die Taktik war nun: mit den gesetzten Feld-Spielern Kühne, Roman, Tobi und Ralf ohne Stossstürmer das Spiel 4 gegen 4 locker nach Hause zu schaukeln. Aber keiner hielt sich daran. Und es kam wie es kommen musste: 

Kühne gelang mit einem Sensations-Eigentor kurz vor Schluss der entscheidende Treffer zum 2:2 Endstand, nachdem Fadil vor dem Tor trotz Überzahl nicht zum besser postierten Mann abspielte und Roman seinen Gegenspieler unerklärlich nach einem Eckball zum 1:2 aus den Augen verlor.

Jetzt musste im letzten Spiel gegen den Gastgeber unbedingt ein Sieg eingefahren werden. Im letzten Spiel dann der Durchbruch, die Antwort der Mannschaft sprach eine eindeutige Sprache: Jetzt erst Recht! Der FC09 spielte sich nach 3 Minuten eine 3:0-Führung heraus. Die Taktik: Lass den Gegner nicht ins Spiel kommen und verlagere das Spiel in die gegnerische Hälfte mit aggressivem Pressing gegen den Ball. Keine Chance damit für den Gegner! 

Der Endstand: 7:2! Die zwei Gegentreffer fielen kurz kurz vor Schluss nur durch Unachtsamkeiten. Auch Bene kam in den letzten 5 Min. nochmal zu seinem dritten Einsatz.

Mit insgesamt 35 Tore und nur 6 Gegentreffern inklusive einem Eigentor durch den "Man of The Match", the Great Kühne mit entscheidenden 8 Treffern auch Torschützenkönig des Turniers, sprechen eine klare Sprache.

Was danach abging, kann man nicht beschreiben, denn dafür gibt es keine Worte. 

Es folgte ein rauschende Siegesparty mit einem 12-stündigem Siegeszug durch den ganzen Ort Bad Neuenahr. Danke auch nochmal an unseren rheinischen Kameraden Harry K., der das ganze hervorragend inszeniert hat und mit der Leihgabe von Bene an unseren ersten Gegner somit Bene zur höchsten Einsatzzeit all unserer Spieler gesorgt hat. 

An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch an das Feierbiest Kühne mit seinen letzten "3 Musketieren", die unter dem Decknamen: „Die weiße Weste“ bis 5 Uhr früh an der Bar mit jeweils nochmals fünf Abschlussbieren die Stellung hielten und den Apfelbaum abschlossen. 

(tcl / rl)

20.01.2018 / Hallenturnier in Steißlingen

Die Erfolgsgeschichte geht weiter ...

Nach dem großen Triumph der Ü50 in Bad Neuenahr wurde bereits nach 20 Tagen im noch jungen Erfolgsjahr 2018 nach einer sehr überzeugenden Mannschaftsleistung bereits der zweite Hallen-Turniersieg in Steißlingen eingefahren. Nach fünf erfolglosen Versuchen von unserem ehrenwerten und liebenswerten, aber auch in dieser Hinsicht erfolglosen Pate des Steisslinger Hallenturniers „Dufi“ war die Zeit reif für einen Wechsel auf dieser Position. Denn Adi hatte auch angekündigt, solange in Steißlingen anzutreten, bis er den dort nicht vorhandenen Pokal endlich gewinnt. Deshalb wurde natürlich vehement der neue erfolgreiche Interimscoach Chris-To für dieses Turnier gefordert. Nach langem Überlegen und einer starken Erkältung stimmte dieser nach etlichem Bedrängen von einigen Spielern dieser Aufgabe zu. Ihm musste dabei aber klar gewesen sein, dass nur der Turniersieg zählen würde.

Zur Taktik: Mit einem 2-2 System spielten wurde wieder ein Pressing gespielt, um das Spiel in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Damit wurde den Gegnern nur sehr wenig Torchancen zugestanden. Selbst im Endspiel erspielten sich die Mannen vom FC09 schon frühzeitig eine 3:0-Führung heraus gegen eine sehr starke Radolfzeller Mannschaft. 

Adi war wieder ein sehr starker Rückhalt im Tor. Nach dem großen Triumph hat er seinen Rücktritt für das Steisslinger Turnier ab 2019 angekündigt. Adi‘s Worte: "Man sollte am Höhepunkt seiner Karriere den richtigen Schritt machen". Endlich geschafft, Glückwunsch für sein Durchhaltevermögen!

Rolf machte seine Abwehraufgaben ordentlich und spielte ein gutes Turnier. Er glänzte mit gutem Passspiel und seiner Ballsicherheit.

Daniel war kampfstark und brachte nach vorne starken Druck und erzielte ein wichtiges Tor im Halbfinale. Das Arbeiten gegen den Ball und die Umschaltbewegung waren seine Stärken.

Kühne war wie immer der Taktgeber in der Abwehr und wichtige Zentrale im Spielaufbau mit perfektem Stellungsspiel. Seine legendären Vorstöße brachten jeden Gegner in Bedrängnis. 

Sven spielte dieses Mal etwas offensiver, da er sein Talent auch als Linksaußen im Training immer wieder unter Beweis gestellt hat.

Jürgen spielte ein sehr gutes Turnier und setzte mit seinen Nadelstichen nach vorne immer wieder wichtige Akzente. Dank seiner Dynamik und endlich auch wieder besseren Kondition überzeugte er auf ganzer Linie.

Fadil war sehr diszipliniert und hielt sich an alle Absprachen mit dem Trainer. Er steigerte sich von Spiel zu Spiel und schoss das wichtige 3:0 im Endspiel. 

Ivan war mit 6 Treffern und einer außergewöhnlichen Leistung für den Interimscoach der beste Spieler des Turniers. Er spielte abwechselnd im Sturm und in der Abwehr - durch seine Zweikampfstärke auf engstem Raum machte er beides brillant.

Alles in allem war dieser Sieg sehr überzeugend und eine Folge der richtigen Taktik und der Disziplin. Jeder Spieler fügte sich nahtlos in seine Rolle ein. Das gesamte Turnier, bis auf das unwichtige Vorrundenspiel gegen Grosschönach, war eine souveräne Mannschaftsleistung. Der Turniersieg war in keiner Phase des Spiels und des gesamten Turnierverlaufs in Gefahr!

(tcl / rl)