AH Spielberichte AH

2016

AH-Team zurück von der deutschen Meisterschaft aus Berlin

Das AH-Team FC 09 Überlingen wurde insgesamt Achter, Bayern München wurde Fünfter. Die ersten beiden Mannschaften aus der FC 09 Gruppe (5-er-Gruppe) erreichten über das Halbfinale hinaus auch das Finale, welches Blau-Weiss Berlin gegen Kupferdreh-Byfang 2:0 gewann. Der FC 09 startete mit einer unglücklichen 1:0 Niederlage im ersten Spiel gegen den späteren Deutschen Meister, der jedes Spiel gewann (einzige Niederlage). In der Folge verzeichnete das FC 09 Team drei Unentschieden, was am Ende zu wenig war um weiter zu kommen. Verantwortlich dafür waren sicherlich auch die zu wenig klar herausgespielten Möglichkeiten im verlaufe der einzelnen Spiele und das notwendige Quäntchen Glück im Abschluss vor dem Tor. Das Niveau war insgesamt sehr hoch. Alle Mannschaften waren sehr spielstark. Mit etwas Glück wäre mehr drin gewesen, denn die Halbfinalteilnahme war bis kurz vor Schluss zum Greifen nah. Ein Sieg mit 2 Toren Differenz wäre im letzten Spiel nötig gewesen um ins Halbfinale einzuziehen. In der Summe war es jedoch ein tolles Erlebnis. Das AH-Team ist sehr motiviert aus dieser Erfahrung zu lernen und sich erneut für die kommende Meisterschaft zu qualifizieren.


 

Ein Traum wird wahr! Der FC 09 Überlingen wird Süddeutscher Vize-Fußballmeister Ü40-2016 und fährt neben dem FC Bayern München vom 16.-18. September 2016 zur DEUTSCHEN MEISTERSCHAFT nach BERLIN

 


2015

Großer Erfolg für die AH-Senioren im FC 09 Überlingen:

SÜDBADISCHER FUßBALL-MEISTER Ü40-2015. In einem für AH-Verhältnisse echt hochklassigen und sehr intensiven Finalspiel schlug am vergangenen Sonntag die AH-Truppe des FC den Finalgegner, die SG Stadelhofen/Oberkirch. 0:0 der Spielstand mit einem nach Spielanteilen Übergewicht für unsere Senioren fast schon Krimi. Danach entschied die Nervenstärke der Männer vom See – Elfmeterschiessen und im 7. Anlauf die Entscheidung: 5:4 für unseren FC. Jubel-, Sieger- und Meistergesänge vom Feinsten auf Altbirnau – Fußballer- seele was willst du mehr. Unsere AH fährt damit als Südbadischer Meister 2016 zur vom hessischen Fußballverband veranstalteten Süddeutschen Fußball-Meisterschaft. Es grüßt die Nr. 1 vom See

 


 

AH gewinnt Finale um die Ü40-Südbadische Meisterschaft 2015!

 


 

FC-Senioren im erneuten Finalfieber um die Ü40-Südbadische Meisterschaft! Die Partie hat sich zu einem echten Finalklassiker in Südbaden (AH) entwickelt – Ü40-Südbadische Meisterschaft und der FC 09 Überlingen und die inzwischen SG Stadelhofen-Oberkirch. Seit der Erstauflage 2010 und unserem überraschenden Titelgewinn 2010 gingen die beiden nächsten Finalsiege an Stadelhofen – jetzt steht die 4. Finalauflage am Samstag, 18. April 2015 in Stadelhofen an. Seit der letzten Finalniederlage 2013 „dahoam“ sind wir wieder heiß auf den ersehnten südbadischen Meistertitel, der uns 2015 zur Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft (haltet euch fest: sinnigerweise vom SV Stadelhofen ausgerichtet) berechtigt. Diese „Tatsache“ nehmen wir gerne zusätzlich zum Anlass, noch engagierter, noch zielstrebiger, noch motivierter um den Titelgewinn zu kämpfen. Dafür sehen wir uns gut aufgestellt und gerüstet. Einige Verletzungen machen uns zwar zu schaffen, die Substanz in unserer Truppe + Mannschaft (an den AH-Spielen nehmen inzwischen 25 Mann teil) ist gewachsen, Hoffnungsträger sind an Bord gekommen und im übrigen, so kennt ihr uns, haben wir dem Alter getrotzt! Wir fahren also mit großer Spannung nach Stadelhofen – Anstoß dort um 14.00 Uhr. Wir hoffen auf die mentale Unterstützung unserer FC-Mitglieder und berichten wieder.

  


2014

Am Sonntag, 19. Oktober 2014 steigt das Südbadische Verbandspokalfinale-Ü35 unseres FC 09 Überlingen/AH beim FC Germania Schwarzach. Im 6. Spiel aus Bezirks und Verbandspokal fällt die Entscheidung – gestartet waren ca. 50 Mannschaften im südbadischen Verbandsgebiet. Mit großem Stolz und in der Vereinschronik als herausragender Erfolg fiebert die Truppe dem Verbandspokal-Finale (Anstoß: 14.30 Uhr) entgegen. Mit einiger Zuversicht tritt das Team die lange Fahrt in den Raum Baden-Baden an, ist doch nahezu der stärkste Kader verfügbar.
Beim Gegner handelt es sich in südbadischen AH-Kreisen um ein relativ unbeschriebenes Blatt – einzig deren Halbfinalerfolg gegen den Schwarzwald Bezirkspokalsieger FV Tennenbronn mit 7:0 lässt mehr als aufhorchen. Alles weitere wollen wir auf dem Platz zeigen – ist doch der Bär längst nicht erlegt ... Wir berichten wieder und freuen uns über’s Daumen drücken. Euer AH-Team. P.S. – Ende Oktober/Anfang November 2014 nehmen wir am Südbadischen Meisterschaftsfinale-Ü40 teil.


AH steht im Finale um die Südbadische Ü-35 Meisterschaft

Was für ein Spiel – hochspannend, Angriff an Angriff, kaum taktisches Geplänkel, eher dann massives Traktieren und Monieren. Mit Dirk als der Katze auf der heißen Rheinaue in überragender Form nehmen wir Fahrt auf und setzen mit einer traumhaften Kopfball-Stafette über Jörn zu unserem Goalgetter Bernd den ersten Glanzpunkt und die 1:0-Führung – Vorlagengeber, der selbst ernannte Flankengott Jürgen B. Leichte Schwäche – wir kennen es aus unserem bisherigen Saisonverlauf – dann in unserem Spiel und so rollt Angriff auf Angriff von den Roten aus Rheinfelden auf unser Tor.

Dirk und die Dreierkette mit Dufi, Mosche und Varol waren chancenlos im Nachschuss fast hätte unser Traum-Sechser Jürgen W. noch klären können – dann das 1:1 zur Halbzeit. Klar war, die Rheinfelder halten das Tempo gegen die jetzt tief gegen sie stehende Sonne nicht durch. Wir treten wie verwandelt zur Halbzeit 2 an – abgeklärt mit sehr guter Mittelfeld-Defensivarbeit (Micha H., Rolf, Sven) um unseren 2. sehrguten Sechser Walter spielt sich nunmehr nicht mehr viel in und vor unserem Sechzehner ab! Der Gegner wird mürbe, streitet, palavert, tritt manches Mal nach (geschützt vom Schiri). Dann wieder Jürgen B. auf Vorlage von Adi rechts durch – die Hereingabe nimmt Fadil – was für ein Tor – als Direktabnahme und versenkt zum unhaltbaren 2:1-SIEG-TREFFER! Alle Mann genannt – ein starker Auftritt unserer Truppe im Ü35-Kampf. Jüngster Spieler beim Gegner/Jahrgang 1977 – wir allein mit 3 50ern und im Schnitt deutlich älter. HERRLICH und ein TRAUM!

ABER, noch ist nicht’s daheim – kein weiterer Pokal, kein Wimpel!